Volles Programm: DSV-Ladies proben zweimal den Ernstfall

Handball-Damen testeten in eigener Halle gegen höherklassige Konkurrenz.

Bad Doberan. Doppelt hält bekanntlich besser, und so luden die Verbandsliga-Handballerinnen des Bad Doberaner SV am vergangenen Wochenende gleich zu zwei Vorbereitungsturnieren ein. Beim Auto Birne-Cup am Sonnabend als auch beim Testlauf am Sonntag triumphierten jeweils die Damen der HSG Neukölln aus Berlin in der Doberaner Stadthalle.

„Die Turniere haben ihren Zweck auf jeden Fall erfüllt“, analysierte Doberans Trainer Torsten Römer im Anschluss. Für seine Mannschaft reichte es beim Auto Birne-Cup hinter Neukölln und vor dem SV Warnemünde II zum zweiten Platz. „Am zweiten Turniertag hat sich der Kräfteverschleiß dann gerade zum Ende sehr bemerkbar gemacht“, befand Römer.

Nebst dem Oberligisten aus Berlin traten die DSV-Ladies hier zudem gegen die MV-Ligisten SV Warnemünde (trainiert vom früheren DSV-Kreisläufer Stefan Strack) und TSG Wismar II an. In diesem anspruchsvollen Feld kamen die Doberanerinnen nicht über den letzten Platz hinaus.

„Zu Beginn konnten wir aber noch ganz gut mithalten“, so Römer. Im Modus jeder gegen jeden trafen alle Teams in einer Doppelrunde jeweils zwei Mal aufeinander. Gegen Neukölln waren die Gastgeberinnen beide Male chancenlos, nach je 20 Minuten hieß es 5:11 und 6:11. Gegen Warnemünde (7:6) und Wismar (8:8) reichte es im ersten Versuch aber zu kleinen Überraschungen. Im zweiten Anlauf war man den klassenhöheren Kontrahenten dann aber mit 9:11 bzw. 5:12 unterlegen.

Unabhängig von den personellen Engpässen im Rückraum machte sich in diesen Spielen die Doppelbelastung mit dem tags zuvor durchgeführten Auto Birne-Cup bemerkbar. Auch hier waren die Doberanerinnen bei einer Spielzeit von je 30 Minuten gegen Neukölln klar unterlegen (8:20 & 10:15), gegen den Verbandsliga-Konkurrenten SV Warnemünde II verschaffte man sich dagegen zwei Erfolgserlebnisse (14:9 & 14:11).

„Für den derzeitigen Trainingsstand bin ich mit dem Auftreten meiner Mannschaft an beiden Tagen sehr zufrieden. Alle Spielerinnen haben sich reingehauen, wir haben viel gewechselt und jede Einzelne konnte sich anbieten“, bilanzierte Römer.

Ihr erstes Punktspiel absolvieren die DSV-Handballerinnen erst am 16. September beim SV Eintracht Rostock. Platz eins bis drei ist nach einem vierten Rang im Vorjahr das ausgegebene Saisonziel. Das wird bereits eine Woche zuvor beim Erstrundenspiel im Landespokalwettbewerb gegen den MV-Ligisten Stavenhagener SV  in eigener Halle (Anwurf: 15 Uhr) durchaus auf die Probe gestellt.

Auto Birne-Cup

1. HSG Neukölln 8:0 74:38
2. Doberaner SV 4:4 46:55
3. SV Warnemünde II 0:8 40:67

Turnier am Sonntag

1. HSG Neukölln 11:1 66:33
2. TSG Wismar II 7:5 52:50
3. SV Warnemünde 3:9 51:57
4. Doberaner SV 3:9 40:59

DSV: Stahnke, Schreiner – Wende (11 Tore am Sonnabend/5 Tore am Sonntag), Zädow (6/8), Menzel (1/2), Nowak (3/0), Ott (4/2), Rosenkranz (5/0), Kraeft (3/6), Davidek (1/2), Busch (4/2), Frank (-/6), Münickel (-/4), Seering (-/3), Schmidt (5/-), Meyer (3/-).