Spiele vom Wochenende zusammengefasst

männliche Jugend F / Mix

Zum ersten Spieltag der F-Jugend trafen sich der Gastgeber SV Warnemünde, der Doberaner SV und der Ribnitzer HV. Alle Mannschaften hatten viel Spaß und freuten sich über das ein und andere Tor. Unsere neu zusammengestellte Mannschaft, um Trainerin Magdalena Edner, konnte erstmals ihre erlernten handballerischen Fähigkeiten präsentieren und alle hatten viel Spaß dabei.

männliche Jugend E / Mix

Schwaaner SV – Doberaner SV  11:10

Das Spiel verloren, den 2.Tabellenplatz gesichert!

Unsere Mix Mannschaft fand schwer in Spiel und eher sie sich versahen, lagen sie auch schon mit 7:1 in Rückstand (12.min). Mit ganz viel Elan konnte man bis zum Pausenpfiff noch ausgleichen (7:7).

Nach der Pausenansprache konnte Schwaan immer mit einem Tor vorlegen und dieses führte dann auch zum 11:10 Endergebnis. Unsere Doberaner Jungs und Mädels ziehen mit diesem 2.Platz in die Meisterrunde ein.

Aufstellung: Kimi Konstantin Olerich – Emma Fourmont, Mia Kathleen Kluge, Laura Lange 1, Tom–Uwe Harder 2, Pit Berg 1, Erik Grimnitz, Marieke Bera, Vincent Schwaß 1, Lewin-Konrad Koch 5

Männliche Jugend C

HSV Grimmen – Doberaner SV   15:26

Um es vorweg zu sagen, im gesamten Spielverlauf konnten unsere jungen Helden ihr Potenzial nicht vollständig abrufen.

Der Beginn wurde regelrecht verschlafen und erst kurz vor der Pause konnte man sich vom Tabellenletzten etwas absetzen ( 12:9 Führung).

Mit fortlaufender Spielzeit in der 2.Hälfte wurde das Ergebnis dann doch noch ausgebaut.

Aufstellung: Tilman Schirmer – Mattes Lembke, Luca Matheo Schütt, Lukas Ebert 1, Oskar Damrau 11, Renke Strauß 5, Anton Schnabel 6, Mathis Buchhäusl 3, Maximilian Voigt, Julian Noel Schulze, Max Behrendt

Frauen

Doberaner SV – SV Eintracht Rostock II 29:23

Die Frage vor dem Spiel lautete: Wie haben die DSV Frauen die Niederlage in Ribnitz verdaut?Antwort : Gut !

Schon vor Spielbeginn eine positive Nachricht, denn bei den Münsterstädterinnen gleich 3 Wechselspielerin auf der Bank, dieses hatte man lange nicht.

Beide Mannschaften starteten mit vielen technischen Fehlern, wobei die Einheimischen diese zuerst ablegen konnten. In der 14.Spielminute zeigte die Anzeigetafel eine beruhigende 7:2 Führung. Der Pausenstand von 15:7 spiegelte auch die Kräfteverhältnisse auf der Platte wieder. Die jungen Gäste aus Rostock mühten sich, waren auch schnell auf den Beinen, doch lief bei ihnen alles über die Mitte und das war sehr ausrechenbar.

Die 2.Hälfte begann, wie die 1.Hälfte endete. Die DSV Damen standen hinten sehr kompakt und vorne wurden teilweise schöne Kombination gezeigt. Bis zur 43.Spielminute betrug der Vorsprung mittlerweile 14 Tore (24:10).

In der 45.Spielminute erfolgte eine Auszeit, welche aber irgendwie Gift war, denn plötzlich lief es nicht mehr rund. Waren sich die DSV Frauen ihrer Sache schon zu sicher ?

Die Gäste gaben zu keinem Zeitpunkt des Spiels auf und witterten ihre Chance. Bis zum Schlusspfiff konnten sie so den Abstand noch auf 6 Tore verkürzen, doch zu mehr reichte es dann aber nicht.

Insgesamt ein verdienter Sieg der Einheimischen, zeigten sie doch gesamt gesehen die bessere Spielanlage.

Aufstellung: Maria Kraus, Franziska Berg  – Betty Jo Dobbert 2, Anja Frank 3, Isabell Wendland 3, Julia Furche 10, Finja Lotta Hupfer, Theresa Ott 3, Bonnie Rosenkranz 2, Elisa Kraeft 4, Luisa Davidek 2

2.Männer

Doberaner SV – TSV Bützow 29:18

Reserve gewinnt Spitzenspiel gegen Bützow deutlich

In der Verbandsliga Mitte kam es am vergangenen Samstag zum Spitzenspiel zwischen dem Tabellenführer aus Doberan (14:2) und dem Drittplatzierten aus Bützow (11:5). Nach 60 Minuten konnten die Männer von Henning Krüger einen ungefährdeten 29:18 Heimsieg bejubeln und damit einen vermeintlich entscheidenden Schritt in Richtung Finalrunde (die beiden Erstplatzierten erreichen die Finalrunde) nehmen. Dass der mittlerweile achte Sieg in Serie am Ende so hoch ausfallen würde, hätten im Vorfeld wohl die Wenigsten erwartet. Doberan dominierte das Spiel allerdings von der 1. Minute an, sodass bereits nach 13 Minuten beim Stand von 7:1 eine kleine Vorentscheidung gefallen war. Bis zur Pause kamen die von Verletzungssorgen geplagten Gäste zwar etwas besser in die Partie, lagen zur Pause aber dennoch klar mit 16:8 in Rückstand.

Auch im zweiten Durchgang ließen die Doberaner nichts anbrennen und siegten letztlich auch in der Höhe verdient. Coach Krüger zeigte sich nach dem Spiel hochzufrieden: „Ich bin super stolz auf die gesamte Mannschaft. Heute wurde noch einmal deutlich, dass wir einen sehr runden Kader haben.“ Trotz der insgesamt geschlossenen Mannschaftsleistung wollte Krüger besonders die Leistungen von Daniel Langberg, Lucas Jahnke und Carlo Frömmel noch einmal besonders herausstellen: „Alle drei haben einfach perfekt funktioniert!“. Dank ihrer Leistungen konnte auch die Abwesenheit des bis dato besten Doberaner Torschützen Hein Wiebe problemlos kompensiert werden. In den verbleibenden drei Spielen der Vorrunde gilt es nun sich keinen Ausrutscher mehr zu erlauben und so die Tabellenführung zu verteidigen.

Aufstellung: Tobias Hartlieb, Marcel Gutsche – Lucas Janke 7, Carlo Frömmel 4, Hans Wachtel, Dominik Blank, Daniel Langberg 8, Frank Furche 4, Martin Koszinski 2, Janek Kotzian 1, Stefan Sitarek 3, Jonas Möde, Finn Kerwin