Presseartikel

Handball – Oberliga Ostsee-Spree Männer, Meisterschaft 2021/2022 (Spiel 09)

SV Fortuna 50 Neubrandenburg – Bad Doberaner SV 23:26 (10:13)

Starker Doberaner Auftritt mit 26:23-Auswärtrssieg

Von Renate Kudruhs / NNN

Für das Spiel beim SV Fortuna 90 Neubrandenburg hatten die Handballer des Bad Doberaner SV Besserung gelobt. Die klaren Ansagen von Trainer und Vorstand nach der unnötigen Heimpleite gegen Greifswald/Loitz zeigte Wirkung.

Die Münsterstädter gewannen beim Landesrivalen in der Vier-Tore-Stadt. Und dies nach starkem Auftritt hochverdient mit 26:23 Toren. „Wir haben in der Startformation etwas umgestellt, um die Abwehr zu festigen und vorne mehr aus unseren Möglichkeiten zu machen“, erklärte DSV-Coach Matthias Schmidt das taktische Vorgehen und schickte Jonathan Seidel auf die Mitte, Johannes Spitzner auf Halblinks und Oliver Wende auf Linksaußen. Der Ex-Neubrandenburger Moritz Hauschildt kam nach langer Verletzungspause in der Abwehrmitte zum Einsatz. „Unsere taktischen Vorgaben mit ruhigem Spielaufbau und konsequenten Torabschlüssen wurde so schon mit einer Halbzeitführung belohnt“, ließ der Trainer die ersten 30 Spielminuten noch einmal Revue passieren. Bis zum 9:10 (24.) wechselte mehrfach die Führung. Doberan markierte dann vier Treffer am Stück zum 13:10 zur Halbzeitpause.

Auch in der zweiten Hälfte hielt Florian Voigt im Tor seinen Vorderleuten den Rücken frei und Moritz Hauschildt die Abwehr davor zusammen. Vorne machten vor allem Eric Wilhelm und Christian Hasenpusch das Spiel mit ihren Toren wild. Die Gäste aus der Kühlung enteilten so bis auf sechs Treffer (18:12 und 22:16/49.) und brachten  über ein 24:20 (55.) alles gut in den sicheren Punktehafen. Ein Schockmoment aber noch in dieser Schlussphase: Moritz Hauschildt setzte zum Angriff an und wurde noch in der eigenen Hälfte unglücklich gefoult. Gerade erst genesen, erwischte es ihn wieder am lädierten Knöchel. Eine schnelle Genesung, möglichst in den beiden spielfreien Wochen, kann man da nur Wünschen. Der Bad Doberaner SV ist in der Staffel Nord der Oberliga mit 8:10 Punkten vorerst Fünfter.

Bad Doberaner SV: Florian Voigt, Sebastian Prothmann – Tim Lehwald 1, Christoph Rasch, Sebastian Voigt, Kay Landwehrs 1, Moritz Hauschildt 1/1, Jonathan Seidel 2, Johannes Spitzner 3, Eric Wilhelm 6, Oliver Wende 3, Christian Hasenpusch 6/1, Daniel Finkenstein 3, Tom Paul.