Presseartikel

Handball – Oberliga Ostsee-Spree Männer, Meisterschaft 2021/2022 (Spiel 4)

Bad Doberaner SV – Berliner TV 32:27 (16:9)

Münsterstädter Handballmänner können noch gewinnen

Von Renate Kudruhs / NNN

„Nah endlich!“ werden die meisten Fans in der Stadthalle gedacht haben. Die Handballmänner des Bad Doberaner SV schafften mit dem 32:27-Start-Ziel-Sieg über den Berliner TV im vierten Anlauf den ersten Saisonerfolg 2021/2022. „Oh wie ist das schön, sowas hat man lange nicht gesehen, so schön!“ klag es minutenlang durch die Halle.

Nach einem kurzen Abtasten beider Mannschaften fanden die Hausherren sehr schnell in die Begegnung. Dem 1:0 (1.) durch Christian Hasenpusch folgten in schneller Abfolge bis zum 5:1-Vorsprung weitere Doberaner Treffer. Eine aggressiv zu Werke gehende Abwehr und ein stark haltender Sebastian Prothmann brachten die DSV-Truppe in die Vorhand. „Der weitere Ausbau unserer Führung brachte auch die nötige Sicherheit in unsere Aktionen“, war Trainer Matthias Schmidt zufrieden. Er schmunzelte auch, als sein Torhüter den Ball abfing und zum 14:6 (24.) im Berliner Kasten unterbrachte. Nachdem 16:9-Vorsprung zur Halbzeit ließen die Einheimischen auch im zweiten Spielabschnitt nicht nach und zogen auf 20:11 und 28:20 (52.) davon. Erst durch Doberaner Unterzahl konnte der Berliner TV dann noch verkürzen.

Bad Doberaner SV:    Sebastian Prothmann 1, Marty Lampe, Florian Voigt – Tim Lehwald 5, Christoph Rasch 2, Sebastian Voigt 5/2, Kay Landwehrs, Johannes Spitzner 1, Oliver Wende, Eric Wilhelm 3, Daniel Finkenstein 2, Christian Hasenpusch 8/2, Tom Paul 5, Jonathan Seidel.