Neue Technik für die Handballer

Bad Doberan. Die Digitalisierung hält mit Beginn der Saison 2017/2018 Einzug in die Handball-Amateurspielklassen. Der bisher genutzte handschriftliche Spielberichtsbogen wird sukzessive abgelöst. „Die erforderlichen Daten werden nun vor und während eines Spiels mit Hilfe einer Software erfasst“, erklärt Robert French aus dem Handball-Vorstand des Doberaner SV. „Das gilt nahezu für den kompletten Spielbetrieb, lediglich eine Nachwuchsteams bleiben zunächst noch außen vor“, so French weiter.

Den Tisch des zweiköpfigen Kampfgerichts auf Höhe der Mittellinie ziert daher fortan auch ein Laptop, die Daten werden entweder sofort oder zeitversetzt übermittelt und stehen damit auch den Interessierten, die nicht in der Halle sein können, zur Verfügung.

„Es ist in jedem Fall ein Schritt in die richtige Richtung, auch wenn es für die Vereine durchaus eine große Herausforderung war und ist, die technischen Voraussetzungen mit Rechnern und einer Internetverbindung in den Sporthallen vorzuhalten“, meint Robert French. Die erforderlichen Schulungen wurden beim Doberaner SV vornehmlich vereinsintern durchgeführt. Denn: „Von Seiten der Verbände wäre gerade in der Startphase dieser Umstellung vielleicht die ein oder andere Hilfe mehr angebracht gewesen.“ Die gab es aber aus diversen Gründen nicht.