In der zweiten Halbzeit erzielten die Doberaner Reservisten - hier Youngster Johann Delf - gegen Schlusslicht Waren 20 Treffer und feierten so einen deutlichen Erfolg.

Reserve nimmt nach der Halbzeit Fahrt auf

Nach einem ungefährdeten 33:17 (13:9)-Heimerfolg gegen das Schlusslicht HSV Waren ist die Doberaner Männer-Reserve nicht mehr vom vierten Rang in der Verbandsliga Ost zu verdrängen. Gegen die limitierten Gäste geriet der DSV-Motor nach einem guten Beginn (6:1, 10. Minute) bis zur Pause aber zunächst ins Stocken. Erst mit Wiederbeginn rückten die Gastgeber die sportlichen Verhältnisse zurecht. Mit deutlich mehr Konsequenz im Torabschluss zogen sie auf und davon und hatten mit der 24:11-Führung nach einer Dreiviertelstunde die Vorentscheidung herbeigeführt.

Im Anschluss an die sportlich unbedeutende letzte Liga-Begegnung am Sonnabend beim Tabellennachbarn SG Uni Greifswald/Loitz II (5./13:17) geht es für die Münsterstädter im April in zwei Partien um Platz sieben in der Verbandsliga-Gesamtwertung. Als Gegner warten dann der SV Crivitz oder aber die SG HB Schwerin-Leezen.

DSV II: Polkow, Ludwig – Schmdit 2, Sitarek 4, Störp, Wachtel 2/2, Blank 2, Langberg 3, Furche 5, Pentzien 5, Wiebe 3, Kotzian 2, Möde 1, Delf 4.