Doberans Luisa Davidek traf beim klaren Heimsieg gegen Dorf Mecklenburg drei Mal.

DSV-Damen machen Klassenerhalt perfekt

Aus sportlicher Sicht haben sich die Frauen des Bad Doberaner SV am vergangenen Sonnabend durch ein 27:16 (14:9) gegen den Mecklenburger SV ein weiteres Jahr in der Handball-Landesliga gesichert. Ob die DSV-Ladies dieses Startrecht auch wahrnehmen werden, entscheidet sich aber erst in den kommenden Wochen. „Das sportliche Gefälle in der neu geschaffenen Landesliga ist in beiden Staffeln enorm. Herbe Pleiten sind für die früheren Verbandsligisten teils an der Tagesordnung. Das hebt nicht gerade den Spaßfaktor“, gibt Trainer Torsten Römer zu bedenken.

Gegen den Tabellenletzten wollten seine Schützlinge unbedingt gewinnen. „Darauf hat sich das Team vor dem Anpfiff eingeschworen“, berichtete der DSV-Coach, der das Treiben auf dem Feld nach einer Knieoperation auf Krücken verfolgte. Basis für den klaren Sieg im letzten Heimspiel vor der anstehenden Platzierungsrunde war letztlich die gute Defensivleistung. Im Angriff dagegen gab es erneut Luft nach oben: „Wir hätten deutlich mehr Tore erzielen müssen. Die Chancenverwertung war wie so oft der einzige Mangelpunkt“, stellte Römer fest. Ihr letztes Punktspiel vor den Play-Offs bestreiten die Doberanerinnen (6. Platz/9:21 Punkte) am Sonnabend beim Vfl Neukloster (7./8:22).

DSV: Kraus, Stahnke – Schmidt 4, Dobbert 2, Berg 1, Frank 4, Wende 2, Wendland 1, Furche 4, Nowak 3, Ott, E. Kraeft 2, A. Kraeft 1, Davidek 3. 3.