DSV-Ladies verlieren in Wismar

Die Handballfrauen des Bad Doberaner SV waren im Gastspiel beim Landesliga-Spitzenreiter erwartet chancenlos. Aber: Trotz eines Mini-Kaders verkauften sich die Gäste trotz der mehr als deutlichen 18:41 (6:20)-Niederlage beim früheren Bundesligisten gut. „Das Ergebnis sagt vielleicht etwas anderes“, weiß Trainer Torsten Römer, der sein Team aufgrund einer Knieoperation diesmal nicht begleiten konnte. Seinen Part auf der Bank übernahm Anja Frank.

Gegen die sportliche Übermacht hatten die Doberanerinnen aber trotz großen Einsatzwillens nicht viel entgegenzusetzen. Bitter und unsportlich: „Der Hallensprecher hat sich teilweise über uns lustig gemacht“, ärgerte sich Anja Frank. Die Niederlage wurde so fast zu einer Randnotiz.