Junge DSV-Damen sind auswärts chancenlos

Für die Handballfrauen des Bad Doberaner SV war im Auswärtsspiel beim TSV Bützow wie erwartet nichts zu holen. „Wir standen von Beginn an auf verlorenem Posten“, bekannte Trainer Torsten Römer nach der 17:36 (8:18)-Niederlage beim Tabellenzweiten. Aufgrund einiger Personalsorgen kam vornehmlich die junge Doberaner Garde zum Einsatz. „Gegen ein routinierten Gegner war sie etwas überfordert. Uns fehlte die Durchschlagskraft im Angriff und in der Abwehr waren wir viel zu lieb“, sagte Römer. Letzteres belegen die Zahlen: Die Gäste schöpften in den sechzig einseitigen Minuten nicht einmal das mögliche Pensum von drei gelben Karten aus und kassierten auch keinerlei Zeitstrafe.

Nach einer Viertelstunde war die Partie beim Stand von 9:1 so im Grunde schon entschieden. So blieb der erste Einsatz von Nachwuchsspielerin Isabell Wendland (17 Jahre) im Dress der DSV-Ladies einer der wenigen Lichtblicke.

DSV-Frauen: Kraus, Stahnke – Schmidt 3/1, Dobbert 5, Köster, Schriewer, Wendland, Furche 4/2, Nowak, Ott 2, E. Kraeft 2, A. Kraeft, Davidek 1.