DSV II: Starke erste Halbzeit ist Grundlage für den Auswärtssieg

Mit einer starken ersten Halbzeit legte die zweite Männermannschaft den Grundstein für den 27:22 (18:6)-Auswärtserfolg beim Tabellenletzten HSV Waren. „Wir hatten sehr viel Respekt vor dem Spiel, gerade auch mit Hinblick auf die zuletzt erfolglosen Wochen“, berichtete Henning Krüger.  Der Coach stand aufgrund des Personalmangels selbst im Aufgebot und steuerte kurz vor dem Pausenpfiff den Treffer zur zwischenzeitlichen 16:4-Führung bei. „Die ganze erste Hälfte lief sehr gut für uns. Wir waren in der Defensive konzentriert und haben im Angriff abwartend und strukturiert agiert. Der deutliche Vorsprung hat uns dann am Ende auch den Sieg gebracht“, so Krüger.

Waren gab sich keineswegs geschlagen und kämpfte sich stückweise an die DSV-Reserve heran. Bereits nach 43 Minuten hatte der HSV auf 22:15 verkürzt, konnte den Münsterstädtern jedoch nicht wirklich gefährlich werden.  „Man hat aber gemerkt, dass wir nicht lange genug die Spannung halten konnten. Dadurch sind wir unruhig geworden“, stellte Krüger im Nachhinein fest. In der Ost-Staffel der Verbandsliga belegen die Doberaner weiterhin den vierten Platz.

DSV II: Polkow, Ludwig – Sitarek 4, Störp 1, Wachtel 7/1, Krüger 1, Schwaß 1, Langberg 4/2, Wiebe 4, Kotzian 1, Möde 4.