Der Doberaner Angriff - hier Aufbauspielerin Katrin Wende - tat sich im Duell mit dem TSV Bützow über weite Strecken sehr schwer.

Heimniederlage für die DSV-Handballerinnen

Eine Niederlage in eigener Halle mussten die Frauen des Doberaner SV hinnehmen. In der Landesliga West war der Tabellenzweite TSV Bützow letztlich eine Nummer zu groß und setzte sich am Ende standesgemäß mit 28:20 (12:9) durch.

„Mit der ersten Halbzeit war ich noch ganz zufrieden“, so DSV-Trainer Torsten Römer. Nach dem Seitenwechsel aber nahm die Zahl der technischen Fehler und Fehlwürfe auf Seiten der Gastgeberinnen zu. In der Schlussphase bot sich in doppelter Überzahl noch die Chance auf Ergebniskosmetik, allerdings agierten die DSV-Ladies in dieser Phase zu überhastet.

An den klaren Kräfteverhältnisse auf dem Feld hätte dies ohnehin nichts geändert. „Der Sieg für Bützow geht absolut in Ordnung“, stellte auch Torsten Römer fest. Für die Doberanerinnen (6. Platz/2:6 Punkte) geht es am kommenden Sonnabend zum punktgleichen Schwaaner SV.

DSV: Stahnke – Schmidt 4, Dobbert 1, Frank 2/2, Köster, Wende 3/2, Schriewer 1, Furche 1, Nowak, Ott 1, E. Kraeft, Rosenkranz 2, A. Kraeft 4, Davidek 1.