Routinier Stefan Sitarek steuerte vier Treffer zum Auswärtssieg in Warnemünde bei. Aufgrund der Wertung am Grünen Tisch gehen diese - wie alle weiteren Treffer auch - nicht in die offizielle Saisonstatistik ein.

Aus 31:23 wird ein 0:0 – DSV-Reserve holt trotzdem beide Punkte

Mit einem klaren 31:23 (17:11)-Auswärtssieg beim SV Warnemünde II haben die Handballer des Bad Doberaner SV II eine Woche nach der ersten Saisonpleite gegen Grimmen II schnell wieder in die Erfolgsspur zurück gefunden. Mit 4:2-Punkten belegt die DSV-Reserve in der Ost-Staffel der Verbandsliga aktuell den vierten Tabellenplatz.

In die Statistik geht der klare Doberaner Erfolg allerdings nur zu Teilen ein. Bereits wenige Stunden nach dem Abpfiff erfuhr die Partie aufgrund einer organisatorischen Verfehlung der Hausherren eine Wertung am grünen Tisch. „Der SV Warnemünde hat einen Akteur ohne gültige Spielerlaubnis eingesetzt“, erklärte Staffelleiter Thomas Schweder auf Anfrage. Dabei handelte es sich um den 23-jährigen Sebastian Posch, der einen Treffer für Warnemünder erzielen konnte.

Dieses Tor ist ebenso wie das eigentliche Endergebnis nunmehr belanglos. Die ohnehin gewonnenen Punkte verbleiben zwar beim DSV, allerdings steht das Spiel für beide Teams mit 0:0-Toren zu Buche. Für den Moment ist dies nur eine Randnotiz. Allerdings würde das Doberaner Torverhältnis bei einer möglichen Punktgleichheit mit anderen Kontrahenten in der Endabrechnung als Entscheidungskriterium wegfallen und der direkte Vergleich käme zum Tragen.

Aus rein sportlicher Sicht waren die Doberaner in den sechzig Minuten klar tonangebend. Mit einer starken Anfangsviertelstunde und einer daraus resultierenden 9:2-Führung legten sie den Grundstein für einen geruhsamen Nachmittag in der Rostocker Sporthalle im Gerüstbauerring. An selber Stelle hatten die Münsterstädter in der Vorsaison noch mit 28:34 verloren.

In der Verbandsliga geht es für die Doberaner Reservisten erst am 20. Oktober weiter. In der Stadthalle treffen sie dann auf den Aufsteiger SV Motor Barth, der am Wochenende seinen ersten Saisonsieg feiern konnte.

DSV II: Polkow, Ludwig – Sitarek 4, Störp, Wachtel 5/1, Blank 2, Krüger, Schwaß, Langberg 5, Furche 1, Wiebe 8, Kotzian, Möde 2, Sachse 4.