Bonnie Rosenkranz zeigte sich im Heimspiel gegen Vellahn treffsicher. Die Linkshänderin steuerte sieben Tore zum ersten Saisonerfolg bei.

Damen feiern den ersten Saisonsieg

Verdient gewonnen haben die Landesliga-Damen des Doberaner SV im Heimspiel gegen den Vellahner SV. Doch der klare 27:20 (11:6)-Erfolg ließ durchaus Wünsche offen. So ging es auch Trainer Torsten Römer nach dem Abpfiff: „Es wurde der im Vorfeld geforderte Erfolg, mehr aber auch nicht.“ Auch die Doberanerinnen sündigten einige Male in der Chancenverwertung. 

Dass der Erfolg nach einer ausgeglichenen Anfangsphase (4:4, 13.) dennoch nie in Gefahr geriet, lag in erster Linie an der mangelnden Qualität des mit nur neun Spielerinnen angereisten Kontrahenten aus Westmecklenburg. „Schon zur Pause hätten wir eigentlich höher führen müssen“, stellte Torsten Römer zurecht fest und ergänzte: „Es war viel Leerlauf im Spiel. Bei uns fehlte die Bewegung ohne Ball und auch aus den Ballgewinnen in der Abwehr haben wir zu wenig gemacht.“

Als Vellahn in der zweiten Halbzeit mehr und mehr die Puste ausging, setzten sich die Gastgeberinnen in ihrer besten Phase bis auf 24:15 ab (51.). Danach zog im Gefühl des sicheren Sieges zog wieder der Schlendrian ein. 

DSV: Stahnke, Kraus – Schmidt 4, Dobbert 5, A. Frank 7/3, Köster 2, Schriewer 1, Furche 1/1, E. Kraeft, Rosenkranz 7, Davidek.