Ein Titel für die Ewigkeit: Doberans Christoph Rasch wurde Torschützenkönig beim Jacob-Cement-Cup in Neubrandenburg.

DSV-Handballer überzeugen beim letzten Testlauf in Neubrandenburg

Die Handballer des Doberaner SV haben mit dem zweiten Platz beim Jacob-Cement-Cup am Sonnabend in Neubrandenburg einen Fortschritt in der Vorbereitung auf die neue Saison unter Beweis gestellt. In den halbstündigen Begegnungen unterlagen die Münsterstädter lediglich dem Oberligisten und späteren Turniersieger Grünheider SV (12:14). Sowohl gegen die SG NARVA Berlin (20:12) als auch in den Duellen gegen die Konkurrenten aus der MV-Liga (Fortuna Neubrandenburg/12:8; Ribnitzer HV/15:11) hielt sich die DSV-Sieben schadlos.

„Das Team hat endlich sein wahres Potenzial zeigen können“, freute sich Coach Andreas Köster. Er lobte neben der Abwehrleistung vor allem Sebastian Voigt, der als Regisseur im Angriff einen Formanstieg nachweisen konnte. Darüber hinaus ergatterten die Doberaner in Person von Christoph Rasch (bester Torschütze) und Oliver Schröder (bester Torwart) auch zwei Einzelauszeichnungen beim Turnier in der Viertorestadt.

DSV: Schröder, Ludwig – Lehwald, Rasch, Finkenstein, Stöwsand, Steinberg, Wilhelm, Wende, S. Voigt, Höwt, Paul, Traub, Koszinksi.