DSV-Youngster halten lange mit

Halbfinal-Hinspiel um die Landesmeisterschaft, C-Junioren: Doberaner SV – Mecklenburger Stiere Schwerin 17:30 (12:16). Nicht ganz unerwartet hat sich der Drittliga-Nachwuchs aus Schwerin im ersten Halbfinalduell durchsetzen können. Bereits eine Woche zuvor hatten sie an selber Stelle am letzten Spieltag der Vorrunde der Mecklenburg-Vorpommern-Liga mit 39:24 gewonnen. Allerdings spielten die DSV-Junioren mit viel Herz und Leidenschaft und forderten den favorisierten Gäste lange Zeit alles ab.

Die Stiere lagen zwar fortwährend in Führung, doch den Doberanern gelang es, ihnen im Rahmen ihrer Möglichkeiten auf Augenhöhe zu begegnen. Nach dem 4:5 (9.) mussten sie zwar zunächst etwas abreißen lassen, dennoch hielten sie den Rückstand über die Halbzeitpause hinweg konstant. Erst als Gäste-Coach Ronald Bahr, der früher sowohl für Schwerin als auch den HC Empor Rostock in der 2. Bundesliga auf Torejagd ging, seine Mannen beim Stand von 16:21 (40.) zu einer Auszeit zusammentrommelte, war es in der Folge um die DSV-Youngster geschehen. In den verbleibenden zehn Minuten bis zum Abpfiff wurde der Favorit dieser Rolle auch gerecht und baute seinen Vorsprung noch auf 13 Treffer aus.

Das Rückspiel findet am kommenden Sonnabend in der Landeshauptstadt statt. Anschließend sind die C-Jugendlichen aus Bad Doberan voraussichtlich noch im Kampf um die Bronzemedaille im Einsatz und hätten dabei am 30. März Heimrecht. Das zweite Halbfinale bestreiten der HC Empor Rostock und der HSV Insel Usedom. Die Insulaner gehen am Sonntag mit der Hypothek einer 24:29-Niederlage ins Rückspiel.

DSV: Schwabe – Hentze, Scheben 2, Krüger 2, Kujas 1, Herbst 4, Tatewosjan, Geigle, Behm, Lembke, Ebert 8/1.