DSV-Junioren wahren Halbfinal-Chance

Die Nachwuchshandballer aus der C-Jugend des Doberaner SV haben sich die Chance auf das Erreichen der Endrunde um die Landesmeisterschaft gewahrt. Aufgrund von Terminverschiebungen musste die Mannschaft von Trainerin Elisabeth Scheben am Wochenende einen kräftezehrenden Doppelspieltag in der Mecklenburg-Vorpommern-Liga absolvieren. Im Gastspiel beim Tabellenzweiten HSV Insel Usedom verschliefen die DSV-Youngster den Start in die zweite Hälfte und lagen nach dem 13:12-Pausenstand nur wenige Minuten später mit 19:12 im Hintertreffen. Am Ende verloren die Münsterstädter mit 26:20.

Keine 24 Stunden später war das Team in eigener Halle im Nachholspiel gegen den Stralsunder HV gefordert. Nach einer 17:11-Führung (31.) wurden die Hausherren plötzlich nervös und die Chance auf das Halbfinale der Landesmeisterschaft schien beim 21:23 (47.) bereits dahin. Doch zwei Tore von Tobias Ebert ebneten Malte Kujas den Weg zum Siegtreffer wenige Sekunden vor Ultimo – 24:23. Damit verteidigten die Doberaner Rang vier, den es am letzten Spieltag (9. März) im Heimspiel gegen Spitzenreiter Mecklenburg Schwerin gegenüber dem punktgleichen SV Fortuna Neubrandenburg zu behaupten gilt.

Einen klaren 29:17 (12:7)-Auswärtserfolg in der landeshöchsten Spielklasse feierten derweil die B-Junioren beim punktlosen Schlusslicht Hagenower SV. In der MV-Liga bleiben sie zwar Vorletzter, konnten mit dem Sieg aber den Einzug in die Pokalrunde perfekt machen und haben in den verbleibenden zwei Saisonspielen noch die Möglichkeit, sich hierfür eine bessere Ausgangsposition zu erarbeiten.

Weitere Ergebnisse: WJA: SV Warnemünde – DSV 29:24 (14:10); WJC: TSG Wittenburg – DSV 25:18 (14:10); WJD: SV Eintracht Rostock – DSV 32:5 (15:3); MJE: DSV – HC Empor Rostock II 6:25 (12:13).