Die A-Jugend-Keeperin Maria Kraus zeigte im Heimspiel der Damen gegen Vellahn eine gute Leistung.

Frauen bleiben weiter im Meisterrennen

Verbandsliga Frauen: Bad Doberaner SV – Vellahner SV 32:19 (16:10). Mit einem deutlichen Erfolg im ersten Punktspiel des Jahres sind die Doberanerinnen wieder mittendrin im Meisterrennen, weil der bisherige Spitzenreiter Motor Barth im Stralsund Federn ließ. Die eigene Pflichtaufgabe gegen den Tabellenvorletzten meisterten die DSV-Ladies derweil ohne größere Probleme. Einem Auftakt nach Maß – nach nicht einmal zehn Minuten leuchtete ein 8:0 für die Gastgeberinnen auf der Anzeigetafel in der Stadthalle – folgte der schon bekannte Schlendrian.

„Wenn wir einmal höher in Führung liegen, werden wir oft zu nachlässig. Das gilt vor allem für die Chancenverwertung“, kritisierte Trainer Torsten Römer. Mit Blick auf den schon im Vorfeld einkalkulierten fehlenden Rhythmus wollte er mit seinen Spielerinnen auch nicht zu hart ins Gericht gehen.

Nach einem Zwischentief (13:8, 25.) setzte die frühzeitig eingewechselte A-Jugendliche Maria Kraus mit einem gehaltenen Siebenmeter ein wichtiges Signal. Spätestens nach der Halbzeitpause lief dann wieder alles mehr oder minder nach Plan, auch weil „von Vellahn keine Gefahr mehr ausging.“ Der deutliche Sieg kam jedoch erst in der Schlussphase mit einem Endspurt nach dem 23:16 (51.) zu Stande.

Nach einer neuerlichen Spielpause geht es für die Doberanerinnen am 23. Februar mit dem Spitzenspiel beim SV Motor Barth weiter.

DSV: Stahnke, Kraus – Dobbert 2, Frank 5, Wende 6/1, Schriewer 2, Nowak, Ott 4, Rosenkranz 6, Kraeft 3, Busch 2, Davidek 2.