DSV-Ladies gewinnen beim Meister

Theresa Ott traf beim überraschenden Erfolg der Doberanerinnen in Ribnitz acht Mal.

Verbandsliga, Frauen: Ribnitzer HV – Doberaner SV 21:28 (13:17). Die DSV-Damen hatten mit Personalsorgen zu kämpfen. Da half es sehr, dass mit Maria Kraus und Julia Furche zwei A-Jugendliche direkt vom Auswärtsspiel aus Schwerin in die Boddenstadt anreisten. „Dafür kann man sich nur bei den Spielerinnen und Eltern bedanken, die diese Strapazen auf sich genommen haben“, hob DSV-Coach Torsten Römer hervor.

Letztlich wurden alle für ihren Einsatz belohnt. Den Doberanerinnen gelang es dank einer Steigerung in der ersten Halbzeit und einem furiosen Auftakt in die zweiten dreißig Minuten, beide Zähler beim Vorjahresmeister zu entführen. „Schlüssel zum Erfolg war unsere Umstellung auf eine 6:0-Deckung, nachdem die geplante offensivere Variante nicht so gut funktioniert hat“, stellte Römer fest. Nach dem 9:6 für Ribnitz (11.) kippte das Spiel so komplett in Richtung der Gäste. Über die Stationen 9:9, 14:10 und 17:14 lag man nach 39 Minuten mit zehn Toren vorn – 25:15.

„Das war einfach nur stark und schön mit anzusehen“, freute sich Römer. Im Anschluss daran übertrafen sich beide Teams im Auslassen klarster Torchancen. Die Torhüterinnen sowie die Geräuschkulisse von Pfosten- und Lattentreffern bestimmten nun die Partie. Die Doberaner Sieg aber geriet nicht mehr in Gefahr. „Das war ein völlig verdienter Erfolg durch eine tolle Mannschaftsleistung. Einfach super“, strahlte Torsten Römer.

DSV: Stahnke, Kraus – Schmidt 3, Dobbert, Berg 7, Wende 3/3, Furche 1, Nowak 1, Ott 8, Davidek 1, Busch 4.